Ida

Schnittmuster Beanie Ida von Tidöblomma

Die Beanie Ida ist der perfekte Herbst- und Winterbegleiter für Erwachsene und Kinder. Sie kann in 6 Varianten mit oder ohne Schirm genäht werden. 

Und das Beste ist: Es ist ein Freebook!

Den Link zum herunterladen findest du nach der Anleitung.

Schau dir die Vorschläge an, die dir helfen, deine Beanie individuell zu gestalten. Welche Größe du benötigst und wie du dein Kind, oder dich selbst, vermisst, kannst du der Echtgrößentabelle auf dem Schnittmuster entnehmen (bitte nicht die Reguläre von der Homepage).

Den Schirm kannst du sowohl aus Jersey als auch aus festen Stoffen nähen. Der Mix zwischen Jersey und z.B. Cord hat einen besonderen Reiz.

Möglichkeiten:

  1. Einlagig gesäumt
  2. Doppellagig gesäumt (kann von beiden Seiten getragen werden)
  3. Doppellagig vernäht (kann von beiden Seiten getragen werden)
  4. Doppellagig vernäht mit Schirm
  5. Einlagig mit Bündchen
  6. Doppellagig mit Bündchen
Mann mit Mütze
Kind mit Mütze

Doppellagig mit Schirm

Doppellagig (offen) gesäumt

Anna-2
Kvittrande Mütze

Einlagig  (Doppllagig) gesäumt

Einlagig (Doppllagig) mit Bündchen 

Alle Varianten lassen sich in der Länge anpassen, so dass du je nach Geschmack eine enganliegende Mütze oder hinten längere Beanie nähen kannst. Beim Beanie-Style sollte eine Verlängerung um mindestens 5 cm vorgenommen werden. 

Einige Varianten bedürfen einer Veränderung im Schnittmuster: 

  • Zum Säumen der Beanie müssen beim Zuschnitt parallel zur angegebenen Scheitellängenlinie 2,5 cm hinzugegeben werden.
  • Für ein gut sitzendes Bündchen von 3 cm schneidest du parallel zur entsprechenden Scheitellängenlinie 2,5 cm vom Schnittmuster ab, bevor du zuschneidest. Danach machst du deinen Zuschnitt wie gewohnt. Natürlich kannst du deine Bündchenbreite individuell anpassen.
  • Ansonsten wird das Schnittmuster mit einer Nahtzugabe von 0,7 cm zugeschnitten.
  • Bei der doppellagigen Variante ist es ratsam zur Scheitellänge 1cm hinzu zu geben, da zwei Lagen Stoff sich nicht so gut dehnen lassen, wie eine.
  • Bei Sweat- und Futterstoffen muss die Scheitellängen- und die Kopfumfanggröße um einen Größenbereich erhöht werden als der gemessene Wert (wenn man beim KU an der unteren Grenze eines Größenbereiches ist kann man dieses unterlassen). Denn Sweat dehnt sich weniger stark in die Länge als Jersey zudem weisen die Stoffe ein höheres Volumen auf.

Die Beanie kann sowohl mit als auch ohne Schirm genäht werden. Wir empfehlen jedoch den Schirm nur mit der doppellagigen Variante zu verwenden. Bei der Einlagigen drückt die Naht auf die Haut der Stirn.

Zu den markierten Stichworten findest du im Teil „Tutorials“ hilfreiche Tipps und Hinweise. Wenn du auf die markierten Wörter klickst, wirst du direkt zum entsprechenden Tutorial weitergeleitet.

Du benötigst für deine Beanie:

  • Jersey für die Beanie
  • Optional: Bündchenware
  • Jersey oder festen Stoff für den Schirm
  • Optional: H630 / H640 oder ein anderes Volumenflies (oder ein dickeres neues Spültuch)

Eine kleine Zuschneidehilfe:

  • Einlagig: 1 x Beanie im Bruch (mit Saum oder Bündchen?)
  • Doppellagig: 2 x Beanie im Bruch (mit Saum oder Bündchen oder Schirm?)
  • Optional 2 x Schirm im Bruch

Beim Absteppen ist unbedingt zu beachten, dass wenn man keinen Obertransport an der Nähmaschine hat einen Zickzack-Stich mit höherer Stichweite nimmt. Steppe auf keinen Fall zu nah an dem Saum.

Wir nähen:

Ich erkläre zunächst wie man die Zipfel der Mütze zusammennäht und gehe danach auf die spezifischen Schritte zu deiner Wunschmütze ein.

Zipfelei:

Stecke die nebeneinander liegenden Zipfel der Mütze rechts-auf-rechts zusammen und vernähe sie. Arbeite dich von einem Zipfel zum Nächsten. Achte darauf, dass du sehr genau arbeitest, damit die Kreuzung der Zipfel später sauber zusammenpasst.

Lasse die Naht unten zum geraden Teil hinauslaufen (innere Linie). So vermeidest du kleine abstehende Auswölbungen in deiner Mütze.

Stecke nun die lange Kante rechts-auf-rechts zusammen und vernähe sie.

Einlagige Beanie mit Saum oder Bündchen:

Wenn du alle Zipfel miteinander vernäht hast und die lange Kante geschlossen hast, versäumst du die untere offene Kante oder fertigst dein Bündchen.

Doppellagige Beanie mit Saum, Bündchen oder vernäht:

Wenn du alle Zipfel miteinander vernäht und die lange Kante geschlossen hast fertigst du in gleicher Weise die zweite Beanie. Schiebe beide Beanies links-auf-links ineinander, so dass die Nähte genau aufeinanderliegen. Versäume (beide Säumungen passgenau aufeinander) nun die untere offene Kante oder fertige dein Bündchen.

Tipp für Jungs: Manchmal muss es einfach ein bisschen verwegener sein. Auf jeden Fall nicht „artig“! Für eine offene Saumnaht kannst du die Saumzugabe beim Zuschnitt weglassen (Nahtzugabe hinzufügen) und später beide Stofflagen (0,7 cm vor den offenen Kanten) mit einem elastischen Stich zusammennähen. Bitte nicht versäumen sondern einfach offen Stehen lassen. Sie fransen dann ein bisschen aus und kringeln sich ganz unartig ein.

Natürlich kannst du auch eine doppellagige Beanie ohne Saum fertigen.

Hier lässt du bei einer der beiden Beanies an der langen Kante eine 3 – 4 cm lange Wendeöffnung.

Nun schiebst du beide Beanies rechts-auf-rechts ineinander, so dass die Nähte genau aufeinanderliegen. Vernähe nun die unteren offenen Kanten gänzlich miteinander. Wende die Beanie durch die Wendeöffnung und schiebe den einen Teil in den Anderen. Verschließe die Wendeöffnung mit einem Matratzenstich. Ein super tolles Video hat Anna von „einfach nähen“ hierzu gemacht. Das kann man wirklich besser sehen damit man es versteht.

Doppellagige Beanie mit Schirm:

Du nähst die doppellagige Variante der Beanie ohne Saum, wie oben beschrieben. Doch bevor du die offenen unteren Kanten miteinander vernähst schiebst du deinen gefertigten Schirm in die ineinandergeschobenen Beanies, so dass alle offenen Kanten aufeinanderliegen.

An welcher Stelle du den Schirm anbringst ist vom Prinzip her egal. Jedoch würde ich auf eine Symmetrie der Nähte in Bezug zum Schirm achten und vielleicht nicht direkt in der Mitte. Diese verliefe dann nämlich direkt auf der Stirn.

So fertigst du den Schirm:

Lege deine beiden Schirmteile rechts-auf-rechts aufeinander und vernähe sie. Schneide deine Nahtzugabe bis kurz vor die Naht ein und wende deinen Schirm. Bügle die runde Kante zunächst glatt. Nun schneide aus dem Volumenflies den Schirm ohne Nahtzugabe zu und schiebe ihn zwischen die gerade genähten Teile. Steppe mit einer Nähfüßchenbreite in einem breiten Zick-Zack-Stich die Rundung ab.

TOP

X